2017 sind 68.400 Atemwegserkrankte geräuschlos gestorben

Während in Heinsberg in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. med Hendrik Streeck die erste Studie noch läuft, überlegt das RKI noch, ob sie gleiche oder andere Studien starten sollen. Laut Wieler ist es eine weltweite Pandemie, die hunderttausend Menschen das Leben kosten wird. Ist es da nicht unverantwortlich zwei volle Monate nicht eine einzige Studie gestartet zu haben? Aber Wieler und Co haben keine Eile. Ihr Job ist gerade durch so eine erfundene Pandemie sehr sicher geworden. Das Geld, dass das RKI u.a. durch die WHO bekommt, stammt zum einen von der Pharmaindustrie und der Bill Gates Stiftung, dem nicht nur einige Anteile der WHO gehören, sondern u.a. auch Pepsi und Coca Cola. Die Gesundheitsförderer unseres Planeten schlechthin.

Im Jahr 2017 starben 68.400 Menschen (offizielle Zahl des Stat. Bundesamtes) an Atemwegserkrankungen, zu der ja auch Covid-19 gehört. Das sind 5.700 Menschen pro Monat. Am 15. April 2020 wütet der Corona Virus volle zwei Monate bei uns. Seitdem wird die Statistik beim RKI geführt. Stand 08.04.2020 0 Uhr gibt es 1.868 Todesfälle. Das sind 934 pro Monat.

Wenn es also eine neue Atemwegserkrankung namens Covid-19 gibt, die es rechtfertigt ein ganzes Land lahm zu legen, warum liegt die Zahl nicht weit über den 5.800 von vor drei Jahren, sondern ist weit davon entfernt. Zahlreiche Ärzte und Virologen bestätigten, dass es keinen signifikanten Anstieg an Atemwegserkrankungen gibt.

Bedenkt man jetzt noch, dass die Daten nicht mal sauber sind, so bekommt das Dingen ein Geschmäckle. Darauf angesprochen betont Wieler, dass die tatsächliche Zahl der Infizierten und Todesopfer ja viel viel höher sei, da kann man ruhig mal ein paar Opfer aus Verkehr und anderen Krankheiten mit dazu packen, wichtig ist ja eh nur die Aussage von Wieler und Drosten, dass es eine Gefahr gibt, die man allerdings überhaupt nicht belegen kann.

So wie bei der Schweinegrippe 2009/ 2010. Da hat man ebenfalls schon versucht eine Pandemie auszurufen und bestellte Unmengen an Impfstoffen, die allesamt vernichtet werden mussten, da weltweit nur ca. 18.000 Menschen an der Schweinegrippe verstarben.

Es werden Länder wie Italien und Spanien vorgeführt. Unser Anspruch sollte wohl kaum ein Land im Süden sein. Unser Anspruch sollte sein, sich mit den Niederlanden messen zu wollen.

Man arbeitet bei all diesen Werten auch wieder nur mit Schätzungen, Vermutungen und Glaskugel-Leserei. Genau wie das Institut die Zahl R0 berechnet, also wieviele Personen werden von einer infizierten Person angesteckt. Diese wird auch in einem Modell berechnet. Was ist aus den Wissenschaftlern geworden, die sich auf Fakten berufen und keine sinnfreien Berechnungen beschönigen.

Neben einer angedachten Studie, die das RKI aus Blutplasma gewinnen will, dessen Auswertung bis zu einem Jahr dauern kann, hat man eine App entwickelt, die sich jeder Smartwatch Nutzer kostenlos downloaden kann.

Wir haben bereits mehrere dieser Uhren getestet. Die Ergebnisse sind allesamt Mangelhaft, da weder Puls noch Entfernungsdaten stimmen. Als Spielzeug sind solche Uhren ganz nett, eignen sich in keinster Weise, um wissenschaftliche Studien zu unterstützen. Diese Erfahrung kann jeder Besitzer einer solchen Uhr nachempfinden. Das ganze Internet ist voll von diversen schlechten Bewertungen enttäuschter User. Ein weiterer Nachteil ist die enorme Strahlung, die von diesen Uhren ausgeht, denn der liegt oft bei bis zu 2W pro KG Körpergewebe. Das ist der maximal zulässige Wert. Dazu kommt dann noch die Strahlung des Handys.

Des Weiteren gibt das RKI an, dass es 10 Millionen Smartwach Nutzer in Deutschland gibt. Das würde bedeuten, dass jeder Achte eine hat. Unvorstellbar.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.