253 + 55 = 325 Peinliche Panne beim RKI

In Zeiten der Krise braucht man vor allem eines: Vertrauen. Diejenigen, die das Sagen haben müssen das Fußvolk durch die Krise führen und leiten. Um dies zu erlangen, empfiehlt es sich komplette Transparenz nach außen darzustellen. Diese wollte man durch angeblich unabhängige Wissenschaftler des Robert Koch Institutes gewährleisten. Diese ziehen sich in der brisantesten Phase der Krise aber zurück und sagen veranschlagte Pressetermine kurzfristig ab und stellen offensichtlich falsche Zahlen ins Internet.

Die Zahlen der Infizierten werden täglich um 0.00 Uhr eines Tages aktualisiert. Am Samstag, den 28.03.2020 um 9h45 wurden 6294 Neuinfizierte und 55 Todesfälle angezeigt. Merkwürdig: 55 Tote gab es gestern auch. Und siehe da, die Addition der Todesfälle zur gestrigen Zahl ergibt allerdings eine ganz andere Sterberate, als die Angezeigte, denn diese müsste innerhalb von 24h nur bei 308 liegen.

Wer bearbeitet diese Tabellen direkt online, das falsche Zahlen mehrere Minuten falsch abrufbar sind?

Hinzu kommt, dass das offizielle Dashboard des Corona.rki.de noch die falsche Tagesaktualität zeigte. Doch was kümmert das die, die Klopapier hamstern. Die meisten Menschen recherchieren nicht. Sie sind satt mit den Dingen, die sie einmal aufgeschnappt haben, hinterfragen diese auch nicht oder beleuchten sie aus anderen Blickwinkeln, um ihren eigenen Horizont zu erweitern. Sie vertrauen auf Ärzte und Mediziner, die über das Jahr hinweg zig tausende Menschen, durch falsche Diagnosen, ungerechtfertigte Operationen und Medikamente mit zahlreichen, oft sogar tödlichen Nebenwirkungen in den Tod schicken.

Ein ganzes Leben lang kann man Erfahrungen mit dem maroden Gesundheitssystem machen. Jetzt in Zeiten der Krise, wo die Belastbarkeit all derer, die eh schon am Limit sind, komplett ausgeschöpft ist, soll man blinde Absolution erteilen?

500.000 Corona Tests werden Deutschlandweit pro Woche durchgeführt. Dabei werden diese laut Prof. Dr. Drosten in vielen Unikliniken selbst hergestellt. Natürlich fehlerfrei. Wahrscheinlicher aber ist es, das auch diese Tests fehlerbehaftet sind, denn Die Welt ist nicht perfekt. “Schrauben fallen ständig überall raus!” , um es mit einem berühmten Filmzitat zu dekorieren.

Dennoch will man uns beweisen, das die Krise existiert. Wahrhafte Aufklärung, wie man sich wirklich schützt und gesund hält findet nicht statt. Stattdessen werden falsche Informationen von Prof. Dr. Wieler verbreitet, der angibt, das eine Impfung gegen die normale Influenza helfen würde und er nicht verstehen kann, das sich nur 30% der betroffenen Altersgruppe impfen lassen würden. Die Impfung sei zu dem noch kostenlos. Das ist falsch. Die Impfung wird zwar von der Krankenkasse bezahlt, aber diese ja wiederum von jedem Versicherten und deshalb nicht kostenlos.

Auch sehr interessant: Die Impfung gegen Masern wurde erst eingeführt, als die Sterberate bereits unter 20 lag. Das Immunsystem war nach der schweren Zeit des Krieges bereits in der Lage mit der Erkrankung umzugehen. Jetzt hat ein gelernter Bankkaufmann (Gesundheitsminister Spahn) die Impfpflicht eingeführt, für eine nahezu nicht mehr vorhandene Erkrankung.

Gegen den neuen, angeblich so gefährlichen Virus Covid-19, gibt es noch keine Medikamente und Impfungen. Zum Glück, denken die einen, denn jedes Medikament hat Nebenwirkungen und schafft neue Probleme, wie des deutschen liebstes Kind, die Schmerztabletten, die Magen und Leber angreifen. Das Patent einer Impfung läuft im übrigen nie aus, deshalb wird es zuerst sicher auch eine Impfung gegen Corona geben. Aufgrund der Handlungsschnelligkeit der Pharmaindustrie wird man den Patienten aber sicher mit einem kleinen Zusatzbeitrag an der Wiederherstellung der Normalität beteiligen, denn eine Spritze mehr oder weniger schadet ja nicht.

In der Grippesaison 2017/2018 sind in zwei Monaten 25.000 Menschen an selbiger verstorben. Das hat niemanden interessiert oder alarmiert. Spätestens da hätte man das seit Jahrzehnten marode Gesundheitssystem sanieren müssen. Jetzt klatscht man für Pfleger und Kassiererinnen, statt diesen Menschen eine angemessene Aufwandsentschädigung zu zahlen. Alles wird nur medienwirksam eingesetzt. Das RKI veröffentlicht falsche zahlen und Schottet sich von der Öffentlichkeit ab. Vertrauen schafft man anders und da man sowieso überall nur verarscht und belogen wird, kann man solche Massnahmen nur treffen, wenn 100% Aufklärung herrscht.

Die gibt es nicht, weil alle Verstorbenen direkt als Corona Tote gezählt werden. Dabei sind viele nicht an sondern mit Corona verstorben. Bei 500.000 Tests pro Woche (Diese Tests passieren auf PCR Basis “polymerase chain reaction”, die in Fachkreisen sehr umstritten sind), die teilweise von irgendwelchen Ärzten selbst zusammen gebaut werden, muss man die Richtigkeit einfach anzweifeln, vor allem weil der größte Fehler und manipulierbarste Faktor, nämlich der Mensch, an all diesen Werten, Tabellen und Statistiken involviert ist.

Dr. med Claus Köhnlein: “Die einzige Gefahr geht von der Behandlung gegen Corona durch Kortison und HIV Medikamente aus!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.