“Bleiben Sie gesund!”- Die größte Phrase unserer Zeit

12. Dezember 2020 Von syn Aus

Wann haben sie zuletzt etwas für ihre Gesundheit getan? Nein, sich die Maske aufzusetzen hat nichts mit Gesundheitsschutz zu tun. Es gibt genauso viele Studien, die belegen, dass die Masken schaden – wie das sie schützen. Das ist eines der vielen Probleme, die sich die Menschheit auferlegt hat. Traue nur der Studie, die du selbst gefälscht hast. Also Hand aufs Herz. Wann haben sie regelmäßig Sport getrieben? Sich für die Aufgabe und Beschaffenheit ihrer Muskeln interessiert und diese gestärkt und deren Funktion verbessert? Sich mit den Inhaltsstoffen ihrer Nahrung auseinandergesetzt, um dann festzustellen, das sie selbst bei einer gesunden, abwechslungsreichen Ernährung nicht mehr auf die erforderlichen Vitamine, Mineralstoffe und Aminosäuren kommen.

Ihren persönlichen Vitaminspiegel und Bedarf können Sie bei ihrem Arzt messen lassen. Das sollten sie unbedingt machen, wenn sie erstens schon mehrere Medikamente nehmen und zweitens jedes Jahr ein oder sogar mehrmals erkranken. Oder glauben Sie, das jeder Mensch mehrmals an grippalen Infekten oder diversen Volkskrankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes oder Magendarminfekten leidet? Weit gefehlt, es gibt Menschen, die sind seit Jahren nicht mehr krank und das hat einen besonderen Grund: Diese Menschen achten auf viele Faktoren, die zu einer körperlichen Gesundheit beitragen.

Sie fühlen sich oft, müde und antriebslos? Dann sollten sie unbedingt ihren Vitamin- und Mineralstoff- Spiegel testen lassen. Das Spurenelement Zink ist für über 3000 Prozesse in unserem Körper verantwortlich. Es ist durch eine normale Ernährung nicht mehr möglich, die erforderliche Menge von 16mg Zink pro Tag aufzunehmen.

Sie haben Angst vor dem Stress auf der Arbeit? Jeder Wochentag ist eine Qual und sie leben nur für das Wochenende? Dann sollten sie sich für die essentielle Wirkung von Aminosäuren interessieren, denn diese sind lebensnotwendig. Wenn ihre Aminosäuren auf dem höchsten Stand sind, hat die Arbeit Angst vor ihnen.

40% der deutschen Bevölkerung können auch gar nicht mehr “gesund bleiben”, denn sie sind bereits krank und das sogar chronisch. Die tägliche Dosis an Tabletten bekämpfen nur die Wirkung, aber niemals die Ursache.

Momentan tun wir gerade alles, was unserem Immunsystem schadet. Die neue Solidarität ist, wenn wir getrennte Wege gehen. Unsere Mimik hinter einem Lappen verstecken. Unsere Kinder in auf 10 Grad runter gekühlte Klassenzimmer unterrichten, die dann dort laut neuestem Tipp der Bundeskanzlerin Kniebeugen machen sollen, um sich warm zu halten. Noch mehr Hohn geht eigentlich nicht und setzt die schlimmste Werbekampagne, für die jemals unser Steuer-Geld ausgegeben wurde, mit diesem Höhepunkt fort. Ganz getreu dem Motto:

“Wenn sie kein Brot haben, sollen sie doch Kuchen essen.”

Wir fahren zahlreiche Berufszweige runter, so daß manche Menschen gar kein Geld mehr verdienen, was einem Berufsverbot gleich kommt. Währenddessen profitieren zahlreiche Unternehmen von dieser neuen Normalität und haben ihren Reichtum im Jahr 2020 vervielfacht. Wäre es nicht solidarisch dieses Geld umzuverteilen, wo unsere Spezies doch schon wieder von einer tödlichen Krankheit heimgesucht wurde. Doch wer braucht schon Geld, wenn man gesund ist. Schließlich gibt es ja noch den Bund.

Der Staat springt also bei allen ein, die im November, Dezember und bis jetzt den halben Januar (vorraussichtlich) kein Geld verdienen können. Leider hat dieser bislang noch keinen Groschen überwiesen, aber kommt Zeit kommt auch sicher die Novemberhilfe. Immerhin hat ja keiner von November 2020 gesprochen. Allein die Tatsache, dass die Novemberhilfe angekündigt wurde, hat sämtliche Kritiker verstummen lassen.

Es sind diese und viele andere Versprechen, die wir Tag ein Tag aus hören und die nicht eingehalten werden. Natürlich sollte man sich zu solchen Menschen auch solidarisch verhalten. Genauso wie zu Mördern, Vergewaltigern oder Räubern. Menschen, die dich lichthupend von der Überholspur drängen, dir den Parplatz klauen oder auf dem Gehweg keinen Platz machen. Wir leben nicht in einer solidarischen Gesellschaft. Wir sind die schlimmste ellbogengesellschaft, die es jemals gab. Die Spaltung in unserer Gesellschaft ist in diesem Jahr um ein Vielfaches nach oben geschnellt. Es gibt nur noch zwei Meinungen, entweder man ist für die Regierung oder dagegen und diese Spaltung erzeugt Hass. Da werden Menschen von den GEZ-Medien ausgelacht, weil sie sich eine alternative Heilmethode wünschen. Diese Menschen wissen viel mehr über den Körper und ihre Gesundheit, als die, die glauben, daß eine Impfung und die Schwächung unseres Immunsystems die richtige Strategie im Umgang mit Corona wäre.

Überhaupt hinterfragen viele Menschen in keinsterweise die meisten Dinge nicht. Das ist der Grund, warum viele Erwachsene im Alter nicht mehr in der Lage sind neue Dinge zu erlernen. Ihnen fehlt die Selbstreflexion, die Erkenntnis Dinge falsch zu machen, um daraus lernen zu können. In diesem Sinne: Tun sie etwas für ihre Gesundheit. Ihren Körper und ihren Geist und verbringen sie ihre Zeit im kommenden Lockdown, anders als die Bundesregierung es ihnen suggeriert, nicht damit lieblos hergestelltes Fastfood in sich rein zu stopfen. Kommen sie runter von der Couch und lernen Dinge über ihren Körper und ihr Immunsystem, die sie nicht für möglich gehalten haben. Bringen sie ihrem Körper Sachen bei, die nur wenige Menschen können. Es ist spannend sich selbst und die Fähigkeiten unseres Immunsystems kennenzulernen und wenn sie wissen, warum Katzen sich scheinbar einen sadistischen Spass daraus machen, Mäuse zu jagen und zu quälen, haben sie mehr Ahnung von Gesundheit, als unser Gesundheitsminister, der in seinem ganzen Leben noch nie über selbige nachgedacht hat.