Die Aluhüte von Doppelherz. Söder, fass!

Das ist ja wohl komplett unverschämt. Da geben WIR im Namen unserer Bundesregierung Milliarden aus, um Unternehmen wie die Lufthansa, Krankenkäuser und Bestatter in Kurzarbeit und zahlreiche Soloselbstständige zu retten und Doppelherz fängt in einer Werbekampagne an das Immunsystem zu erklären und will dieses mit Vitaminen stärken. Sogar eine 12fache tägliche Überdosierung von Vitamin C wird hier beworben. Linus Pauling wäre fast sehr stolz, doch das kann ja wohl kaum im Sinne des Infektionsschutzgesetzes sein.

Immerhin hat die Bundesregierung mit seit März arbeitslosen Schauspielern, sehr informative und Faktenbasierte Werbespots produzieren lassen und macht dadurch klar, wie man am besten durch den Winter kommt. Zuhause bleiben, fast Food fressen und vor dem Fernseher fett werden. Das sind nämlich die Helden von heute.

Vergessen sie Nobelpreisträger, Sportler und Freiheitskämpfer. Ungebildete Couchpotatoes sind die Menschen, die die Welt im Jahr 2020 verändern. Im Vergleich dazu ist ein Krankheitsminister, der ja zumindest eine abgeschlossene Berufsausbildung hat, die hellste Kerze auf der Backmischung.

Man könnte natürlich auch Werbespots dazu nutzen, um die immer Dümmer werdende Bevölkerung, zu animieren sich weiterzubilden. Schließlich sind die meisten Erfindungen in heimischen Garagen entstanden. Linus Pauling hat seine Rentenzeit damit verbracht Vitamin C als Allheilmittel für die meisten Krankheiten durch Studien zu belegen. Seine Studien sind bis heute nicht widerlegt. Die Pharmalobby gibt heute noch sehr viel Geld aus, um die Ergebnisse von Pauling verschwinden zu lassen. Pauling vertrat die Meinung und belegte diese durch Studien, das man durch intravenöse Aufnahme von 18g (!!!) In Worten Achtzehn Gramm sogar Krebs besiegen könnte. Wenn man bedenkt, das nahezu jedes Tier in der Lage ist Vitamin C selbst herzustellen und ein Hund bis zu 5g am Tag produziert ist Linus Pauling mit seiner durch Studien belegte (!) Auffassung in bester Gesellschaft.

Zahlreiche Publikationen wollen und haben diese wertvolle Arbeit eines Doppel-Nobelpreisträgers mit falschen Fakten widerlegen wollen. So behaupten viele, das Orangensaft nicht gegen Erkältungen helfen würde.

Wenn man sich dann mal anschaut, was an Orangensaft auf dem Markt ist, wird man schnell eines besseren belehrt. So bewirbt Valensina für einen Liter Orangensaft 2.2KG Früchte zu verarbeiten. In 100g Orangen sollen 50mg Vitamin C vorzufinden sein. Somit sollte in einem Liter des direkt gepressten Orangensafts über 1000mg Vitamin C vorhanden sein. Nachweislich weißt das Etikett 0g Vitamin C aus, wie kann das sein?

Vitamin C ist eben nicht Vitamin C. In einer Paprika steckt sowieso mehr Vitamin C als in einer Orange und die Acerola Kirsche ist mit 1720mg der absolute Spitzenreiter unter den Gesundmachern.

Doch zurück zu Pauling, dessen Studien sich niemals auf die Nahrungszufuhr von Vitamin C bezogen, sondern vielmehr auf die intravenöse Aufnahme des Allheilmittels. Diese Studien wurden weltweit niemals widerlegt. Da Pauling, der zwei Weltkriege überlebte und sein Immunsystem ungeahnten Herausforderungen aussetzen musste im Alter von nur (!) 93 Jahren (1903-1994) an Krebs verstarb, sah die Pharmaindustrie keinerlei Nutzen darin seine Studien zu bestätigen. Schließlich ist er selbst ja vom Krebs dahin gerafft worden und somit sei sein ganzes Leben verwirkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.