Die Impfung die AIDS erfand

1. Dezember 2020 Von syn Aus

Heute ist der Welt-Aids-Tag. Der grausamen Forschung der Pharmaindustrie und deren unzurechnungsfähigen Wissenschaftlern, die für ein kleines Stück vom Ruhm zunächst zahlreiche Tiere für ihre Forschung und durch schlechte Studien und Medikamente sogar Menschen töteten, ist es zu verdanken, das die Welt den medizinischen Notstand ausrufen musste.

In den frühen 50er Jahren war die Kinderlähmung Epedemie in den USA auf dem Höhepunkt angelangt. Jonas Edward Salk war der erste Wissenschaftler, dem es gelang einen Impfstoff gegen diese Krankheit zu entwickeln, mit dem 90 Millionen Amerikaner geimpft wurden. Im Jahr 1955 kamen verunreinigte Impfstoffe zum Einsatz, an denen 11 Kinder starben und viele weitere erkrankten. Salks Impfstoff wurde eingestampft.

Ein neuer Impfstoff musste her, da die meisten Menschen in Amerika aber schon zu immunisiert waren, musste man das Studiengebiet ins Ausland verlegen.

Zwei Wissenschaftler Namens Hilary Koprowski und Abert Sabin, beides polnische Einwanderer, lieferten sich einen Wettkampf um den neuen Impfstoff.

Koprowski testete seinen ersten Impfstoff zunächst an behinderten Kindern in einem Heim. Der Aufschrei war groß, doch Koprowski durfte weiter forschen. Allerdings nicht mehr an Einheimischen. Koprowski verlagerte seine Forschung in den belgischen Kongo.

In weiteren Jahren wurde von Dr. Osterrieth im Kongo eine Schluckimpfung gegen Kinderlähmung hergestellt. Dieser Impfstoff basiert auf Nieren von Schimpansen und wurde für die Forschung von Koprowski verwendet. Er wurde an eine Millionen Afrikaner verabreicht und schien zumindest auch gegen die Kinderlähmung zu helfen.

Im Jahr 1958 untersuchte Albert Sabin den Impfstoff von Koprowski und fand einen fremden Virus, den er als Virus X deklarierte. Er konfrontierte Koprowski schriftlich mit seinem Fund, doch der Wissenschaftler wollte davon nichts wissen und rügte seinen Kollegen nur in einem Antwort-Brief. Glücklicherweise publizierte Sabin seinen Fund und streute somit erhebliche Zweifel an Koprowskis Werk. So wurde Sabins Impfstoff, der auf der Forschung von Salk aufbaute, berufen, um der Krankheit entgegen zu treten.

Auf der Plattform Wikipedia findet man eine ganz andere Darstellung dieser Tatsachen. Dort findet man zum Beispiel keinen Hinweis dafür, das Sabins Impfstoff in Amerika verwendet wurde. Stattdessen wird Koprowski Forschung lobend erwähnt, da es der erste Impfstoff der Geschichte ist, der den Patienten lebendige Viren injizierte.

Es gab allerdings einen Untersuchungsausschuss zu Koprowski Impfstoff, indem wundersamerweise eine alte, versiegelte Probe aufgetaucht war, die keinerlei Schimpansen Gewebe enthielt. Ob es auch die Probe war, die damals im Kongo verabreicht wurde, ist heute aber nicht mehr festzustellen. Fakt ist, das Zeugenaussagen und Fotos belegen, dass im besagten Camp Lindi Schimpansen gehalten und regelrecht geschlachtet wurden, um dessen Organe zu entnehmen.

Im Jahr 1989 entdeckte man den HIV ähnlichen Virus SIV bei Schimpansen.

Die Befürchtung liegt nahe, dass dieser Virus durch die Forschung und Verabreichung der Impfstoffe auf den Menschen übergegangen ist. Beweisen kann man das alles nicht, aber es bestehen berechtigte Zweifel und deshalb sollte diesem ganzen Hokuspokus endlich das Handwerk gelegt werden, zum Schutz der Tiere und zum Schutze aller Lebewesen.

Wir müssen keine Tiere quälen, um unser Leben zu verlängern. Während wir im Jahr 2020 versuchen 166.000 Deutsche zu retten, die drohen an oder mit Corona zu sterben, werden auf der ganzen Welt Lieferketten und Bildungswege unterbrochen,  die eine Vielzahl von Menschen das Leben kosten. Neuesten Schätzungen zur Folge wird die Zahl der Hungertoten im Jahr 2020 von 9 Millionen auf 18 Millionen steigen und wir verlängern Leben, das nicht mehr lebenswert ist.

Für Corona ist nun eine ähnliche Massenimpfung in Windeseile geplant, ohne das wir wissen, wie und wen dieser Impfstoff schützt. Dieser Impfstoff basiert nicht auf Gewebe eines Schimpansen, sondern auf dem eines abgetriebenen menschlichen Foetus.

“Wenn Du denkst es geht kranker nicht mehr, kommt sofort die Pharmaindustrie daher!”

Micha L. Spenst

Dieser Impfstoff, der auf einer komplett neuen Technologie basiert, dürfte niemals zugelassen werden. Wenn man Nutzen und Risiken abschätzt und eine durch viele Studien belegte Sterberate von 0,2% gegenüber ersten bekannten, schweren Nebenwirkungen von bis 4% setzt – ist klar, dass hier keine Meisterleistung der Pharmaindustrie auf uns wartet. Von der Verantwortung der Haftung wurde der hersteller allerdings befreit. Das ist in den letzten Jahren zum Normalzustand verkommen. Die Politiker leben es genauso vor, wie jeder andere Mensch in seinem kleinen Büro oder in der Freizeit.

Alles was wir brauchen, um gesund zu sein finden wir in der Natur und wenn wir dann doch frühzeitig dahin scheiden, musste wenigstens kein Volk und kein Tier für unseren Wohlstand leiden.