There are Flies on the windscreen (for a start)

Jeder Tod eines Menschen, eines Tieres, eines Baumes, einer Blume und einer Biene ist einer zu viel. Wir stoppen gerade die Todeswelle, die durch den Sars Cov2 Virus ausgelöst wird.

Wo wir schon dabei sind, sollten wir aufhören Dinge zu essen, die uns krank machen, wie rotes Fleisch, das zahlreiche krankheiten wie Gicht und Diabetes auslöst. Wir sollten auch kein mit Antibiotika vollgepumptes weißes Fleisch mehr verzehren, das uns resistent gegen eben solches macht. Wir sollten aufhören Alkohol zu trinken, der extrem unsere Nerven und Organe schädigt. Vor allem dürfen wir nicht alkoholisiert Auto fahren, um dann fahrlässig andere Menschen im Strassenverkehr in den Tod zu reißen.

Wir müssen aufhören, Menschen zu isolieren und auszugrenzen, die dann durch Amokläufe weitere Menschen, aufgrund einer, von der Gesellschsft hervorgerufenen psychischen Störung, auslöschen.

Wir schaffen das Automobil ab, da im Strassenverkehr viel zu viele Menschen schwer verletzt werden, die am Ende Intensivbetten belegen, die wir im Fall einer (möglichen) Pandemie viel dringender benötigen.

Wir hören auf Regenwälder abzuholzen, das schlussendlich dafür sorgt, das wilde Tiere, wie Flughunde ihr Revier verlieren und dem Menschen auf Wet-Markets so nahe kommen, das deren Viren unsere Spezies auslöschen wird.

Wir hören auf Menschen in armen Ländern für unseren Wohlstand auszunutzen, damit diese nicht auf engstem Raum leben müssen, um sich ständig wie beim Ping Pong mit den neuesten Krankheiten immer weiter zu infizieren. Wir bezahlen den Menschen einen anständigen Lohn, das sie nicht in Versuchung kommen, totbringende, verseuchte Tiere essen zu müssen.

Wir fliegen nicht in diese Länder, um da billigsten Schrott produzieren zu lassen, sondern wir stärken wieder das in unserem Land groß gewordene Markenzeichen “Made in Germany”, das sich nur noch Heidis Topmodels, um den Hals hängen können.

Dadurch sorgen wir dafür, dass Krankenhäuser nicht mehr länger nur an die Überlastungsgrenze kommen, sondern schließen müssen, weil es kein rentables Geschäft ist, sich an kranken und toten Menschen zu bereichern.

Wir verlieren Arbeitsplätze, wir verlieren Wohlstand, wir verlieren sehr viel Geld, Macht und Reichtum und wofür? Um Menschen das leben zu retten? Come on.

Ein Menschenleben hat keinen Wert, nicht für Politiker, nicht für Ärzte, nicht für die Automobilindustrie, schon lange nicht für die Pharmaindustrie und schon gar nicht für jeden Einzelnen von uns. Wir nehmen all das seit Jahrzehnten billigend in Kauf und jetzt wollen wir ein paar Menschen in unserem eigenen Land davor bewahren ein paar Monate früher zu sterben? Warum haben wir den Menschen nicht schon vor Jahren geholfen krank, schwach und dumm zu werden?

Der Mensch steht vor der größten Herausforderung seit dem zweiten Weltkrieg und die größte “Challenge”, die das Volk annimmt, ist Babyfotos durchs Internet zu blasen und TK- Pizza zu hamstern.

Wir schädigen uns täglich selbst, durch dieses Leben, das wir so lieben. Die Freiheit, für die Millionen von Menschen vor uns sterben mussten. Jetzt setzen wir Masken auf (ohne wissenschaftliche Beweise auf dessen Wirksamkeit) in einem Land, das so reich ist, eine Volkswirtschaft monatelang finanziell am Leben zu erhalten, aber es nicht schafft mehr Notfallbetten bereit zu stellen, damit der Rest damit weiter machen kann, was es am besten kann: Die Probleme der Welt zu ignorieren.

Death is everywhere, there are lambs for the slaughter, waiting to die…

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.